SUMMARY

The pressure shaft "Hausling" represents a section of operation conduit of the Ziller powerplant, a pump storage facility under construction, situated in Tyrol. Since the shaft is placed in solid gneiss formation of the Central alps, the rock mass offered a furthermost load capacity to bear the internal pressure (max. 93 bar). However, the knowledge of rock behaviour has to be provided. Mechanical excavation, therefore was carried out as early, that shaft lining layout could be based on results of rock mechanic tests. For a continuous information of deformation behaviour, as far as possible, in-situ-load tests and laboratory test with drilling cores were executed, just as sound velocities were measured and rock penetration of the drilling-machine trippers too. The latter procedure, in any case, gives an idea of rock uniformity and possibly could be developed. Results of rock-mechanical investigations allowed to design the lining only for sealing against seepage, up to a pressure rate of 78 bar. For that there were considered and explored in detail, including the construction: plastic-foils and steel sheets, each with pre-stressed concrete lining. Based on tender results a lining with sheet steel is built. First filling up the shaft will be in 1985.

ZUSAMMENFASSUNG

Der Druckschacht "Hadusling" ist ein Abschnitt der Triebwasserfuehrung des Zillerkraftwerkes, eines derzeit im Bau befindlichen Pumpspeicherwerkes in Tirol. Der Schacht liegt im massigen Gneis der Zentralalpen, so daß es nahe lag, fuer die Aufnahme des maximal 93 bar erreichenden Innendruckes weitestgehend den Fels heranzuziehen. Voraussetzung dafuer war jedoch die Kenntnis der Gebirgseigenschaften. Der Frasvortrieb wurde daher so zeitgerecht dúrchgefuehrt, daB die Ergebnisse der felsmechanischen Versuche der Bemessung der Auskleidung zugrunde gelegt werden konnten. Um ein möglichst kontinuierliches Bild der Verformungseigenschaften des Felsens zu erhalten, wurden nicht nur Stempeldruckversuche and Laborversuche an Bohrkernen ausgefuehrt, sondern auch Schall- Laufzeiten and wdhrend des Vortriebes das Einpressen der Verspannplatten der Stollenfase gemessen. Dieses Verfahren gibt jedenfalls ein MaB fuer die Gleichmaßigkeit des Felsens and scheint ausbaufdhig. Aufgrund der felsmechanischen Untersuchungen brauchte der Auskleidung bis zu einem Innendruck von 78 bar nur mehr eine Dichtfunktion zugewiesen werden. Dafuer kamen Kunststoff-Folien oder duennwandige Panzerbleche, jeweils mit einem vorgespannten Betoninnenring, in Frage, die einschließlich der Bauausfuehrung naher untersucht wurden. Aufgrund des Ausschreibungsergebnisses wird eine "duennwandige Panzerung" ausgefuehrt. Die erste Fuellung des Schachtes ist fuer 1985 vorgesehen.

RESUME

Le puits blinde de "Hàusling" est une partie de la conduite d''eau de l''amenagement Zillerkraftwerk, un amenagement a accumulation par poumpage, situe en Tyrol, qui se trouve a present en construction. Le puits est situe dans le gneiss du massiv central des Alpes. Ce cette façon là on pouvait donner une partie assez grande de la pression interieure 93 bar an maximum) au rocher. Pour cela it etait naturellement necessaire de connaître la qualite du rocher. C''est pourquoi on a commence a creuser le puit à un moment assez tôt, pour pouvoir faire des essais de la mecanique de roches et en profiter pour les calculs du revêtement du puits. Pour s''informer sur des qualites de la deformation du rocher, à action continue le long du puits, on a fait non seulement des essais de pression avec des etampes et dans les labora -taires avec les carotes de sondage; on a mesure egalement le temps du son et le procède de la pression des tampes de la machine de traçage. Cette methode donne en tout cas une representation des divers qualites du rocher le long du puits et on peut bien l''executer dans l''avenir aussi. Par suite des essais de la mecanique de roches on a constate, qu''il suffit, de donner au revetement la fonction d''etancheite dans la partie du puits blinde qui est soumis a une pression interieure au dessous de 78 bar. Po, ur l''etancheite on peut employer des lamelles de matière artificielle ou des feuilles de metal, avec un revêtement interieur du beton precontrainte. Naturellement on a soumis les lamelles et les feuilles ''d une examination exacte. Par suite de l''adjudictation on a decide à executer une feuille de metal mince. La première replissage du puits blindè est prevue pour 1985.

EINLEITUNG

Druckstollen und -schachte von Wasserkraftwerken und anderen wasserwirtschaftlichen Anlagen werden zu- -nehmend unter Ausnuetzung des Gebirgstragverhaltens entworfen and errichtet. Diese Entwicklung ermoglicht die Fortschritte in der Felsmechanik and die in-situ-Meß- -verfahren zum Erfassen der Gebirgseigenschaften. Der wirtschaftlichen Auslegung der Auskleidung bei Beachtung der erforderlichen Sicherheit kommt auch die Entwicklung neuerer Materialien entgegen. In Österreich sind die in den letzten 20 Jahren errichteten Triebwasserstollen, vor aliem der Wasserkraftanlagen Kaunertal, Zemm, Malta and Sellrain-Silz, and im Montafon, Schritte in dieser Richtung. Im folgenden wird ueber einen Druckschacht des "Zillerkraftwerkes" berichtet wobei neuere Entwicklungen ndher beleuchtet werden sollen.

HAUPTDATEN UND AUFGABENSTELLUNG

Das "Zillerkraftwerk" Die derzeit in Bau befindliche Anlage liegt in einem der Quelltdler des Zillertales in Tirol and ergnzt die in den Jahren 1966 bis 1971 errichtete Kraftwerksgruppe Zemm. Bild 1 zeigt eine Lageuebersicht.

This content is only available via PDF.
You can access this article if you purchase or spend a download.