SUMMARY:

One of the basic factors, on which the emphasis is put at designing of a lining of pressure galleries and pressure shafts, is to ensure a good collaboration between a steel shell and a rock mass surrounding the pit. The results of the analysis of generally applied methods of calculation as well as those of practice point out that this kind of collaboration can only by obtained either by the special technological operations or by the applying of adequate construction. The concept of such type of special construction, suitable for the weak rock mass, is presented in the paper. Applying of a provisional lining in form of rockbolting is an additional as well as a basic element. At adequate technology (an equalising coat of gunit) the lining permits to use the shrinkage-compensating concretes as an envelopment of the steel shell. Thanks to such type of construction there is a possibility of obtaining a good mutual contact among the particular member of a lining thus the chance of a due collaboration between a steel shell and a rock mass becomes greater.

ZUSAMMENFASSUNG:

Einer der wichtigsten Faktoren, dem bei Projektierung von Auskleidung der Druckstollen und Druckschachte grosses Gewicht beigelegt wird, ist das gute Zusammenwirken der Stahlpanzerung mit dem den Grubebau umgebenden Gebirge zu sichern. Aus der Analyse der allgemein angewandten Berechnungsmethoden und der Erfahrung geht hervor, dass solches Zusammenwirken entweder durch spezielle Konstruktion oder durch entsprechende technologische Massnahmen erzielt werden kann. Ein Entwurf solch einer Konstruktion vom speziellen Typ, die fuer Anwendung in schwachem Gebirge geeignet ist, vorgestellt wurde. Das grundlegende und zugleich zusatzliche Element ist hier die Anwendung der vorlaufigen Auskleidung in Form eines Ankerausbaus. Bei entsprechender Technologie 5Torkret-Ausgleichschichtl ermöglicht dieser Ausbau als Betonauskleidung der Stahlpanzerung Expansiv-Gegenschwindungsbeton zu verwenden. Durch solche Konstruktion kann ein guter gegenseitiger Kontakt zwischen den einzelnen Bauelementen erreicht werden und demzufolge die Möglichkeit des richtigen Zusammenwirkens der Stahlpanzerung mit dem Gebirge vergrössert sich.

RESUME:

Un des facteurs principaux lequel joue un rôle important dans les calculs des conduites forcees et des puits en charge est une bonne collaboration du blindage en acier avec les roches entourantes. De l''analyse des methodes des calculs utilisees couramment ainsi que de la pratique it en resulte que ce genre de collaboration pent être obtenu ou bien par des traitements technologiques speciaux ou bien par l''utilisation d''une construction appropriee. Dans ce travail nous presentons une telle construction du type special, construction qui peut être utilisee dans les cas des roches tendres. Ce soutènement permet, en.adortent la technologie appropriee (couche de regalage en torcret), a une utilisation des betons expansifs, dites contre-retraits comme un enrobage en beton du blindage en acier. Grace à ce type de construction on arrive à avoir un bon contact entre les elements resnectifs du soutènement. Cela nous permet d''augmenter les chances d''une collaboration effective du blindage en acier avec le massif. Inder frueheren Bearbeitung (Gergowicz, 1978) wurden die Druckstollen mit Betonauskleidung, die in schwachem mit Anker verstarktem Gebirge lokaliesiert werden, behandelt. Aus den Schlussfolgerungen ergibt sich, dass die Anker, die im Prinzip die Aufgabe des vorlauftgen Ausbaus erfullen, die Arbeit der endgultigen Stollenauskleidung gunstig beeinflussen. Dieser guenstige Einfluss ist die Folge der deutlichen Verbesserung der Bedingungen, in denen die Stollenauskleidung mit dem Gebirge zusammenwirkt. Durch das Zusammenwirken werden die durch den Innenwasserdruck hervorgerufenen Spannungen in der Auskleidung bedeutend reduziert, was im Falle der Beton- bzw. Stahlbetonauskleidung eine wichtige Rolle spielt. Es muss hier betont werden, dass die hier angefuehrten Probleme sich auf die Stollen mit Wasserdruck, der nicht grösser als 2,0 bis 2,5 MPa (20 bis 25 kG/cm2) ist, beziehen. Bei Stollen mit höherem Druck and vor aliem bei Druckschachten wird in der Regel eine von innen mit Stahlpanzerung verstarkte Auskleidung verwendet. Man kann also eine Frage stellen, ob auch in diesem Fall die Verstarkung des Gebirges mit dem Anker insofern einen positivem Einfluss auf das ganze Konstruktionssystem ausuebt, dass man ihn bei Projektierung beruecksichtigen kann. Die Tatsaehe namlich, dass dieser Einfluss ueberhaupt ausgeuebt wird, and dass er positiv ist, ist zweifellos. Die Antwort auf die oben gestellte Frage kann anhand der genauen Analyse der Arbeit slier Elemente des Systems: Stahlpanzerung, Betonauskleidung and Gebirge gegeben werden. Es ist daher notwendig, die in jedem der oben genannten Elemente auftretenden Erscheinungen and Änderungen genau zu bestimmen, indem gleichzeitig die konkreten, wirklichen Bedingungen unter welchem diese Erscheinungen auftreten, beruecksichtigt werden. Das Problem ist nicht neu and war schon Gegenstand zahlreicher, mehr oder weniger ausfuehrlicheren Untersuchungen. Sehr ausfuehrlich and eingehend hat sich Kastner (1971) mit diesem Problem befasst. Bei der Untersuchung des Zusammenwirkens der Stahlpanzerung mit dem Gebirge hat er alle diese Faktoren, die einen wesentlichen Einfluss auf den Ver -lauf dieser Erscheinung haben könen, sehr genau bestimmt.

This content is only available via PDF.
You can access this article if you purchase or spend a download.