SUMMARY:

The force of a selected number of permanent rock anchors must be continuously monitored. This is required by various standards. Six structures are described and the measured figures graphicly represented. The results are interpreted from the anchor manufacturer's point of view. The results of all measuring anchors checked essentially corresponded to the expected values.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Vorspannkraft einer Auswahl von permanenten Ankern muss dauernd ueberwacht werden. Dies verlangen verschiedene Normen. 6 Bauwerke werden beschrieben und die Messwerte grafisch dargestellt. Die Resultate werden aus der Sicht des Ankerherstellers interpretiert. Die Resultate aller untersuchten Messanker entsprachen im wesentlichen den Erwartungen.

RESUME:

Les normes de differents pays requierent un contröle permanent de la force effective d''un certain nombre de tirants d''ancrages assurant une structure. Cet expose presente les mesures effectuees sur 6 chantiers differents. Les resultats y sont interpetes selon les criteres du fournisseur des tirants et repondaient aux exigences posees par le cahier des charges.

EINFUEHRUNG

Vorgespannte Anker in bedeutenden Bauwerken werden heute dauernd uberwacht. Dies verlangt Z.B. die schweizerische Norm SIA 191 Sowie die DIN Norm 4125.

Die wichtigste Messgrösse ist die Ankerkraft. Sie wird an einer Auswahl von Ankern, welche mit Kraftmessdosen versehen Sind, periodisch abgelesen.

Diese Sogenannten Messanker sind in der Regel Freispielanker, d.h. ohne Verbund liber der Spannstrecke.

Gleichzeitig mit der Kraftmessung ist es zweckmassig, noch Verformungs- und Bewegungsmessungen'' am gesamten Bauwerk vorzunehmen. Dies kann mit Extensometern oder mit geodaetischen Mitteln erfolgen.

Ich will mich in diesem Vortrag auf das Langzeitverhalten der Ankerkrafte beschranken.

Wir sind Unternehmer und stellen Anker her. Ich möchte deshalb aus der Sicht des Unternehmers die Resultate betrachten.

HAUPTANFORDERUNGEN UND SOLLVERHALTEN VON DAUERANKER

Die wesentlichen Anforderungen an vorgespannte Anker sind:

  • Sichere Verankerung der Spannstahle im Boden sowie im Spannanker.

  • Umfassender, dauernder Korrosionsschutz.

  • Exakte initiale Vorspannung.

Diese Anker werden nun auf ihren Lebensweg geschickt. Bezlueglich der Vorspannkraft unterliegen sie nun den verschiedensten Einfluessen.

Kraftanderungen aus Verformungen des Bodens sind ausserhalb der Verant-wortung des Unternehmers.

(figure in full paper)

Schlagartige Kraftabfalle jedoch ohne Bewegung der Umgebung sind schon eher dem Konto des Ankerherstellers anzulasten. Es könnte sich hier um Störungen in den Verankerungen handeln, z.B. Schlupf der Spannstahle. Auch Korrosionsschaden wuerden sich auf diese Weise bemerkbar machen.

MESSWERTE VON 6 BAUWERKEN

(Siehe grafische Darstellung)

BEURTEILUNG DER MESSWERTE

Fuenf der 6 untersuchten Bauwerke weisen geringe Kraftanderungen auf. Dies ueber eine Zeitdauer von bis 13 Jahren.

Eine erfreuliche und beruhigende Feststellung. Die beiden Kavernen verhalten sich recht ahnlich. Wir stellen sowohl leichte Kraftabfalle wie Kraftzunahmen fest.

Durchwegs Kraftabfalle zwischen 8 bis 12% zeigen die Messanker der Staumauererhöhung El Kansera, Marokko. Hauptverantwortlich duerfte die relativ hohe Spannstahlrelaxation sein. Eine Folge der damaligen Spannstahlqualitat, der recht hohen Ausnutzung von 70% sowie einer hohen Umgebungstemperatur.

Etwas naher ansehen muss man sich die Hangsicherung''Schallberg. Die Kraftverlaufe aller 5 Messanker sind einzeln dargestellt. 3 Anker verhalten sich normal. 2 Anker weisen erhöhte Kraftverluste von 23 respektive 27% auf. Diese Verluste sind im wesentlichen wahrend der ersten Jahreentstanden. Dazu kommt, dass die Ankerverschiedene Langen aufweisen und ueber einweites Gebiet auf Einzelfundamenten abgespanntsind.

Wenig zu sagen gibt es uber die beidenletzten Bauwerke. Sie sind noch etwasjung aber doch recht gut gestartet.

SCHLUSSFOLGERUNGEN

Alle Messanker erfuellen ihre Aufgabe. Die Messwerte entsprechen im wesentlichen den Erwartungen.

Störungen oder Schaden welche der Ankerhersteller zu verantworten hatte wurden keine festgestellt.

Nach 2 bis 7 Jahren ab Ankereinbau kommen bei allen Bauwerken die Kraftanderungen zur Ruhe.

Die typische Huellkurve der Kraftanderungen ueber alle Bauwerke und bis 13 Jahre Messdauer betragt +5% und -12%.

(figure in full paper)

Auf keinen Fall sollten die Kraftmessungen jetzt abgeschlossen werden. Allfallige Schaden könnten nunmehr zuverlassig erfasst werden.

Die Messintervalle sollen max. 1 Jahr betragen. Die Anforderungen an die Kraftmessanlagen sind hoch. Hydraulische Kraftmessdosen haben sich bewahrt. Sie sind wohl etwas altmodisch aber robust und zuverlassig.

This content is only available via PDF.
You can access this article if you purchase or spend a download.